Was ist Feldenkrais?

Im Kleinkindalter werden durch Spiel und Experiment eine Vielzahl an Bewegungs-erfahrungen vom Nervensystem gespeichert und prägen so die individuelle Persönlichkeit mit.
Im Laufe des Lebens können einseitige Gewohnheiten im Alltag, Stress, Traumata oder Erkrankungen oft nicht wahrge-nommene muskuläre Verspannungen hinterlassen, die zu einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit und Atmung sowie des kreativen Selbstausdruckes führen können.
Verspannungen verhindern, dass eine Bewegung ökonomisch über den Körper verteilt wird. Dadurch können Gelenke fehlbelastet werden, und es kommt zu einer früheren Ermüdung bis hin zu schmerzhaften Zuständen.
Im Feldenkraisprozess können Sie sich über achtsames Bewegen bestehende Verspannungen und eigene Bewegungs-gewohnheiten, und darüber hinaus die Art des Umgangs mit sich selbst bewusst machen.
Sie lernen, leichtere, vielfältigere Bewegungsvarianten für sich zu finden und so Muskeldysbalancen auszugleichen sowie Ihre Koordination zu verbessern.
Diese neuen Erfahrungen sowie die Achtsamkeit für Ihr Tun können Ihnen helfen, im Alltag flexibler und entspannter auf Belastungen zu reagieren, bestehende Beschwerden zu regulieren, und sie eröffnen Ihnen darüber hinaus eine größere Handlungsvielfalt.
Feldenkrais entspannt, fördert die Eigenverantwortung, den liebevollen Umgang mit sich selbst und das Sich-(wieder)- im- eigenen- Körper- zu- Hause- fühlen.
Der Physiker, Judomeister und Wissenschaftler Dr. Moshe Feldenkrais (1904-1984) hat diese Lernmethode über Jahrzehnte entwickelt.

Funktionale Integration - Einzellektionen

 Bequem auf einer Behandlungsbank gelagert, erfahren Sie durch sehr achtsam geführte Bewegung und Berührung Ihre derzeitigen Bewegungs-muster und können leichtere Alternativen spüren.
Mit dieser manuellen, neurophysiologischen Behandlung kann sehr individuell und fein gearbeitet werden.

 

Bewusstheit durch Bewegung
- Gruppenstunden

Kinder lernen organisch, wenn sie sich durch Experimentieren im Spiel ganz automatisch Bewegungen erschließen.
Im Gruppenunterricht schaffe ich Bedingungen, die es Ihnen ermöglichen, an diesen Lernprozess und die Bewegungsvielfalt in späteren Jahren anzuknüpfen. Dabei gibt es vom Kind an aufwärts keine Altersbeschränkung.
Meist liegend, verbal angeleitet, experimentieren Sie nach eigenem Ermessen mit leichten spielerischen Bewegungen, und lernen dabei von sich selbst.

Anwendungsmöglichkeiten

Neben dem Wunsch nach persönlicher Entwicklung kann Feldenkrais interessant sein für Berufsgruppen, die viel mit körperlichem Ausdruck arbeiten und dort ihr Potenzial verbessern möchten, z.B. Sänger, Schauspieler, Musiker; Sportler.
Außerdem spricht die Methode unter anderem auch Menschen an, die unter Schmerzen und/ oder Bewegungseinschränkungen im orthopädischen und psychosomatischen Sinn leiden oder auf Grund neurologischer Erkrankungen sowie Traumata Beeinträchtigungen erleben.

Dr. Moshe Feldenkrais

Moshe Feldenkrais (1904-1984), geboren in Russland, wanderte mit 14 Jahren in das heutige Israel aus. In den 1930-er Jahren studierte er in Paris Physik und arbeitete u.a. beim Ehepaar Curie an Experimenten zur Kernspaltung mit.
In Frankreich traf er auch Jigoro Kano,den Begründer des Judo, bei dem er lernte. Feldenkrais trug als einer der ersten Europäer den schwarzen Gürtel.
In den 1940-er Jahren lebte und arbeitete er in England. Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit betrieb er Forschungen auf den Gebieten Neuro-und Verhaltensphysiologie und Neuropsychologie. Später folgten dazu Vorträge und Vorlesungen in den USA, Europa und Israel.
Auf Grund einer alten Knieverletzung, die ihm das Gehen fast unmöglich machte, beobachtete Feldenkrais sein eigenes Bewegungsverhalten. Er experimentierte mit Bewegungen und imaginativen Methoden und konnte sich dadurch von seinen Beschwerden befreien.
In den folgenden Jahrzehnten forschte und arbeitete Feldenkrais intensiv an sich und anderen Menschen zu den Themen Bewegungsfunktion des menschlichen Körpers, Zusammenhang von Bewegung und Gefühl, Sinneswahrnehmung und Handlung sowie dem Erlernen und Reorganisieren von Bewegung.
Dabei floss sein Wissen aus Mechanik, asiatischer Kampfkunst, Anatomie, Physiologie sowie Psychologie in diesen Prozess ein und es entwickelte sich die nach ihm benannte ganzheitliche Methode des Lernens. Sie basiert auf dem organischen Lernprozess und dient der Bewusstwerdung von Bewegung und Handlung. Dabei verfolgt sie ständig die Frage: Wie können wir uns leichter/ ökonomischer organisieren? Eine Methode, die keine Übungen im klassischen Sinne kennt und sich an der Individualität des Einzelnen orientiert. Sie wird heute in vielen Ländern praktiziert.

.

Habe ich Ihr Interesse geweckt?

Melden Sie sich gerne bei mir, wenn Sie sich für Feldenkraisunterricht – ob alleine oder in der Gruppe – interessieren.

15 + 12 =